VW-Polo-2014-(5)

DB2014AL02032_largeVW hat Grund zum Feiern. Erstmals in der Firmengeschichte ist es den Wolfsburgern gelungen, knapp zwei Millionen Fahrzeuge innerhalb der ersten vier Monate eines Jahres an Kunden zu übergeben. Von Januar bis April dieses Jahres verkaufte VW weltweit 1,99 Millionen Wagen und erzielte damit einen Rekord-Absatz. Allein im Monat April wurden 513.400 Wagen verkauft, was einem Plus von satten 6,8 Prozent entspricht.

Zu verdanken ist dieser Erfolg laut Hersteller vor allem der guten Entwicklung der Verkäufe in China (783.900 Wagen, +17,5 Prozent) und Europa (567.800 Wagen, plus 4,1 Prozent).

Die Zahlen im Einzelnen:

In Gesamteuropa verkaufte die Marke Volkswagen Pkw in den ersten vier Monaten 567.800 (545.300; +4,1 Prozent) Fahrzeuge. Auf die Region Westeuropa (ohne Deutschland) entfielen davon 298.400 (279.300; +6,8 Prozent) Einheiten. Im Heimatmarkt Deutschland legten die Auslieferungen leicht zu auf 184.100 (180.500; +2,0 Prozent) Fahrzeuge. Stabil entwickelten sich die Verkäufe per April in der Region Zentral- und Osteuropa: 85.300 (85.500; -0,2 Prozent) Fahrzeuge wurden hier ausgeliefert. In Russland übergab das Unternehmen im gleichen Zeitraum 45.800 (49.500; -7,4 Prozent) Fahrzeuge an Kunden.

In der Region Asien-Pazifik verzeichnete die Marke per April ein Auslieferungsplus von 16,2 Prozent und verkaufte 993.400 (855.100) Einheiten. In China (inkl. Hongkong) wurden im gleichen Zeitraum 921.400 (783.900; +17,5 Prozent) Fahrzeuge ausgeliefert. In der Region Nordamerika lieferte Volkswagen Pkw per April 182.700 (196.200; -6,9 Prozent) Fahrzeuge aus. Davon fanden 118.200 (131.800; -10,4 Prozent) Modelle ihre neuen Besitzer in den USA. In der Region Südamerika gingen die Verkäufe von Januar bis April auf 183.900 (235.100; -21,8 Prozent) Einheiten zurück. Davon entfielen 144.700 (175.600; -17,6 Prozent) Fahrzeugauslieferungen auf Brasilien.