Offiziell bestätigt hat Skoda Deutschland die Einführung einer Scout Line für den Rapid Spaceback zwar noch nicht, doch ausländische Magazine berichten bereits sehr ausführlich und mit einigen Bildern vom kernig zurechtgemachten Fünftürer.

Der Rapid Spaceback Scout Line verfügt zwar weder über Allradantrieb noch ein besonderes Fahrwerk, doch er suggeriert durch seine neuen Schürzen mit matt-silbernen Applikationen, den Seitenschwellern und Radhaus-Schutzleisten aus schwarzgrauem Kunststoff eine gute Prise Gelände- oder besser Feldweg-Tauglichkeit. Bestückt ist er zudem mit 16-Zoll-Alus im „Rock“-Design oder 17-Zöllern im „Camelot“-Design.

Skoda-Rapid-Spaceback-(2)

Auf den ersten öffentlichen Bildern ist der Rapid Spaceback Scout Line in Pistachio-Grün zu sehen, aber er soll wohl auch in allen anderen für den Rapid erhältlichen Farben zu haben sein. Gleiches soll auch für die Motorisierungen gelten. Zu haben sind drei Benziner mit 90, 110 oder 125 PS sowie zwei Diesel mit 90 oder 116 PS.

In den Handel kommen soll der Rapid Spaceback Scout Line auf speziellen Märkten in Europa noch in diesem Monat.