Zu Anfang sah es gar nicht gut aus: Miese Startpositionen und schlechtes Wetter waren nicht unbedingt die besten Voraussetzungen für einen siegreichen Auftakt des VW-Motorsport-Teams bei dem ersten Durchgang der Rallye Australien. Doch die drei Teams auf Polo R WRC mit Sébastien Ogier, Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen am Steuer fuhren was das Zeug hielt – und konnten die Konkurrenz – unter anderem auf Citroën, Ford und Hyundai unterwegs, erfolgreich am ersten Tag hinter sich lassen. Clevere Reifenwahl und die immer schneller werdende Strecke spielte ihnen dabei in die Karten.
VW WRC txt 1
Nach dem ersten Drittel des WM-Laufs liegen Ogier und Beifahrer Ingrassia nur knapp vier Zehntelsekunden vor den Kollegen Latvala und Anttila sowie weitere 3,5 Sekunden vor Mikkelsen und Fløene. Sechs von acht möglichen Bestzeiten der Wertungsprüfungen fuhr das Wolfsburger-Werksteam ein, außerdem gingen 16 von 24 möglichen Top-3-Zeiten an den Polo R WRC, der sich erwartungsgemäß problemlos schlägt. Für die folgenden Tage sind jedoch heftige Regenfälle angekündigt – vorne ist also noch gar nichts entschieden. Gerade die „Dschungel-Prüfung“ Nambucca dürfte eine spannende Rutschpartie werden.
VW WRC txt 4
Die drei Teams liegen momentan im Klassement mit deutlichem Vorsprung vor Hyundai und Citroën und könnten bereits mit fünf weiteren Zählern für Ogier und Latvala in Australien frühzeitig den Gewinn der Hersteller-Weltmeisterschaft feiern. Auf das zweitplatzierte Citroën-Team hat Volkswagen Motorsport bereits 167 Punkte Vorsprung.

Galerie: VW bei der Rallye Australien