Auf der International Consumer Electrics Show CES (vom 6. bis 9. Januar in Las Vegas) zeigt VW mit dem Golf R Touch ein Konzeptfahrzeug, das ähnlich wie das jüngst gezeigte Prologue Concept von Konzerntochter Audi einen Ausblick auf künftige Cockpit-Technologien gibt.

VW Golf R Touch (13)

So werden die Bedienelemente von Navigation und Klimaanlage sowie die Instrumente durch Bildschirme ersetzt, die teilweise nur noch mittels Handgesten bedient werden, die eine 3D-Kamera am Dachhimmel erfasst. So führt ein Wischen in Richtung Frontscheibe zum Schließen des Schiebedachs, ein Wischen weg von der Frontscheibe zum Öffnen. Eine Berührung wie bei bisherigen Touchscreens ist nicht mehr notwendig.

VW Connected Golf Apps (2)

Ferner soll bereits im Verlauf dieses Jahres die vollwertige Integration von Smartphones oder Tablets mittels einer neuen Softwareschnittstelle möglich werden. Diese nennt sich „App-Connect“ und wird für die Infotainmentgeneration MIB II erhältlich sein. Gezeigt werden diese Neuerungen in einem ebenfalls auf der CES zu sehenden Connected Golf. Außerdem ist dieser mit zahlreichen weiteren Innovationen ausgestattet. So erkennt das Navigationssystem automatisch, ohne vom Fahrer aktiviert werden zu müssen, häufig gefahrene Routen – etwa den täglichen Weg zur Arbeit, warnt vor möglichen Verkehrsstörungen und bietet alternative freie Stecken an.

VW Connected Golf Apps (5)

Und noch ein Konzept-Golf steht auf der CES 2015: Die Akkus dieses speziellen e-Golf werden induktiv über eine Ladestation im Boden geladen. Besitzer können den Ladezustand nun sowohl über eine Smartphone-Applikation als auch an der Außenbeleuchtung ablesen. Außerdem sind weitere Apps in Planung, die beispielsweise das Handy zum Fahrzeugschlüssel machen oder über die sich ein Parkvorgang steuern lässt.

Galerie: VW Golf R Touch Concept

Galerie: Connected Golf und Apps